Unterrichtsstunde: Ein eigenes Fernsehprogramm gestalten (3. Klasse)
German

Piracy-free
Piracy-free
Assured Quality
Assured Quality
Secure Transactions
Secure Transactions
Fast Delivery
Fast Delivery
Sustainably Printed
Sustainably Printed
Easy Returns
Easy Returns
Delivery Options
Please enter pincode to check delivery time.
*COD & Shipping Charges may apply on certain items.
Review final details at checkout.
downArrow

Details

About The Book

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Sachunterricht Heimatkunde (Grundschulpädagogik) Note: 2 Sprache: Deutsch Anmerkungen: Namen von Personen und Orten wurden vor der Veröffentlichung geändert. Abstract: 1.1 Zusammensetzung Die Klasse besteht aus 19 Schülern: 12 Mädchen und 7 Jungen. Ein Schüler ist erst vor einigen Wochen neu dazugekommen. Die Schüler stammen aus E. und den umliegenden Orten. 1.2 Soziales Klima Durch die geringe Schülerzahl und den hohen Anteil an Mädchen herrscht in der Klasse für gewöhnlich eine ruhige und konzentrierte Arbeitsatmosphäre. Die Schüler zeigen im Unterricht keine auffälligen Verhaltensweisen oder Konkurrenzkämpfe. Vermutlich trägt auch die Sitzordnung zur Ruhe bei sowie die Autorität des Klassenlehrers. Innerhalb der Klassengemeinschaft ist zu beobachten dass einzelne Schüler eine ganz besondere Stellung einnehmen. Als Außenseiter könnte man Francisco betrachten der im Unterricht zwar nicht offensichtlich gemieden wird in Gruppen- oder Partnerarbeit aber nirgends Anschluss findet. Im Unterricht meldet er sich oft bringt aber selten wertvolle Beiträge was mit Sicherheit nicht an seiner Intelligenz liegt. Er wirkt nervös und unruhig und spricht auch dementsprechend schnell und undeutlich. Oft ist er unkonzentriert da er sich schnell ablenken lässt oder nebenher andere Sachen macht. Weshalb er keine richtigen Freunde in der Klasse gefunden hat ist mir allerdings unklar d er ein sympathisches und sensibles Wesen hat. Bezeichnend für seine Stellung in der Klasse ist sein Sitzplatz am äußersten Rand und neben einem Mädchen. Vermutlich wollen die Jungen die geschlossen nebeneinander sitzen ihn nicht bei sich haben. Die Jungen der Klasse bilden sozusagen eine geschlossene Front gegenüber den Mädchen die in der Überzahl sind. Im Mittelpunkt stehen S. und I.. S. wird vor allem von seinen Sitznachbarn C. und J. als Chef respektiert. Seine Noten sind im oberen Bereich. Manchmal fällt er allerdings mehr durc