Wenn es einen öffentlich-rechtlichen Rundunk gibt wäre es da nicht sinnvoll auch eine öffentlich-rechtliche Presse zu haben? Eine Untersuchung
German

Piracy-free
Piracy-free
Assured Quality
Assured Quality
Secure Transactions
Secure Transactions
Fast Delivery
Fast Delivery
Sustainably Printed
Sustainably Printed
Easy Returns
Easy Returns
Delivery Options
Please enter pincode to check delivery time.
*COD & Shipping Charges may apply on certain items.
Review final details at checkout.
downArrow

Details

About The Book

Essay aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienökonomie -management Note: 10 Mediadesign Hochschule für Design und Informatik GmbH München Sprache: Deutsch Abstract: Einleitung Diese Arbeit beginnt mit einer Gegenüberstellung zwischen öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk wobei hier besonders auf strukturelle administratorische und inhaltliche Unterschiede eingegangen wird um diese gegebenenfalls auf den Pressesektor zu übertragen. Der Radiomarkt wird bei diesen Betrachtungen nicht berücksichtigt da der öffentlichrechtliche Rundfunk an den Fernsehsendern gut beobachtet und untersucht werden kann. Anschließend wird der jetzige deutsche Zeitungsmarkt untersucht und analysiert wobei Werbezeitungen und kleine lokale/regionale Zeitungen aus der Betrachtung ausgeschlossen werden. Danach werden die Voraussetzungen für eine öffentlich-rechtliche Presse herausgearbeitet. In den folgenden Kapiteln wird auf die Vor- und Nachteile einer öffentlich-rechtlichen Presse eingegangen und abschließend ein Fazit gezogen.
downArrow

Ratings & Reviews

coupon
No reviews added yet.